Mangelernährung - Mehr als bloss eine Mahlzeit
Rehema

Rehema

  • No SVG support
    Land: Tansania
  • No SVG support
    Alter: 2
  • No SVG support
    Geschlecht : Mädchen
Werde Rehemas Pate

Mehr als bloss eine Mahlzeit

Der Kampf gegen Mangelernährung ist eine der Prioritäten von Compassion

Trotz der Herausforderungen, mit denen Kinder in extremer Armut konfrontiert sind, sind sie ausserordentlich dankbar und freuen sich auch an kleinen Dingen wie zum Beispiel ihren Lieblingsspeisen. Oft warten sie sehnsüchtig darauf.

Wir laden dich ein, Madai, Patricia und Sumitra kennenzulernen. Das Patenschaftsprogramm von Compassion hat diesen Mädchen und ihren Familien geholfen, ihre Nahrungsmittel besser auszuwählen und gute Essgewohnheiten zu entwickeln. Eine gesunde Ernährung ermöglicht es ihnen, gesund aufzuwachsen und die Folgen von Mangelernährung zu vermeiden.

Heute teilen sie ihr Lieblingsgericht mit dir!

Mole Amarillo, Mexiko

Madai ist neun Jahre alt und lebt in einem farbig bemalten Haus in Oaxaca, Mexiko. Sie besucht seit sechs Jahren das Patenschaftsprogramm von Compassion. Ihre Mutter Rosalinda arbeitet dort als Köchin. „Dank des Patenschaftsprogramms haben wir Zugang zu nahrhaften Mahlzeiten. Die Mitarbeitenden des Kinderzentrums haben Madai auch gute persönliche Hygienegewohnheiten beigebracht. Dafür bin ich ihnen sehr dankbar“, erzählt Rosalinda.

Die Familien in dieser Region müssen mehr darüber aufgeklärt werden, wie wichtig es ist, Gemüse zu essen. Die Mitarbeitenden von Madais Kinderzentrums haben Workshops mit einem Ernährungswissenschaftler durchgeführt, in denen Eltern und Kinder lernen, sich gesünder zu ernähren und sich mehr zu bewegen. Die Partnerkirche bietet aus diesem Grund verschiedene Sportaktivitäten an.

Madai geniesst die Zeit im Kinderzentrum sehr. Ihr Lieblingsessen ist Mole amarillo (mexikanische Suppe). „Ich mag dieses Essen, es ist lecker, würzig und nahrhaft und in der Region, wo ich wohne, wird es sehr oft gekocht“, erklärt Madai. „Gesundes Essen kann mich stärker und gesünder machen, und deshalb kann ich länger leben.“

Kochrezepte aus Mexiko zur Bekämpfung von Mangelernährung

Malawisches Omelett

Im wunderschönen Malawi sensibilisieren die Compassion-Zentren die Kinder und ihre Familien nicht nur für die Bedeutung von gesundem Essen, sondern sie führen auch Kochkurse durch.

Dies ist für viele wirklich hilfreich, so auch für die vierjährige Patricia. Ihre Mutter Alice nimmt mit grossem Eifer am Unterricht teil. Sie ist sehr dankbar dafür und hat gelernt, Patricias Lieblingsgericht zuzubereiten: Nsima mit Nsangowa-Omelett. Dieses Gericht ist eine Kombination aus nahrhaften Nsangowa-Blättern und Eiern. Es wird oft mit Nsima gegessen, einem typisch malawischen harten Brei aus Maismehl.

„Meine Tochter liebt dieses Essen, seit ich es zum ersten Mal zu Hause zubereitet habe. Wir haben es im Kinderzentrum gelernt und es ist das beste Gericht, das sie je gegessen hat. Wir essen es, wenn wir es uns leisten können. Es ist halt teuer“, sagt Alice.

Die Mitarbeitenden des Zentrums bringen den Eltern bei, kreativ mit lokalen Produkten umzugehen und die Bedeutung nahrhafter Mahlzeiten für eine gesunde Entwicklung und Immunität zu verstehen. Sie betonen auch, wie wichtig es ist, verschiedene Lebensmittelgruppen in die Ernährung eines Kindes einzubeziehen: Gemüse, Obst, Fett, Getreide, Milchprodukte und Fleisch.

Kochrezepte aus Malawi zur Bekämpfung von Mangelernährung

"Ich bin so dankbar für alles, was ich im Kinderzentrum lerne. Für uns waren die Mahlzeiten nur ein Mittel, um den Hunger zu stillen. Sie waren nicht wirklich nahrhaft. Als Mutter fühle ich mich jetzt gut dazu ausgerüstet, mich um meine Tochter zu kümmern."

Saftiger Fisch mit Curry aus Bangladesch

Sumitra ist sechs Jahre alt und lebt mit ihren Eltern Monica und Philip im Süden von Bangladesch. Sie sind dankbar, dass ihre Tochter das Compassion-Kinderzentrum besuchen kann. Sumitra liebt es, zu lernen, zu spielen und Zeit mit ihren Freunden zu verbringen.

Im Kinderzentrum wird Sumitra auch über die Risiken von Mangelernährung aufgeklärt und wie wichtig es ist, gesund zu bleiben. „Wir müssen Eier, Bananen und grünes Gemüse essen. So bleiben wir gesund“, sagt sie.

Einer ihrer Lieblingstage ist, wenn ihre Mutter Fischcurry zubereitet: „Das ist eines meiner Lieblingsessen. Es hat viel Gemüse drin und schmeckt köstlich!“ 

Der kleine Raum direkt vor ihrem Haus, in dem Monica normalerweise kocht, ist voller Farben und Düfte, während sie Zwiebeln, Knoblauch, Kreuzkümmel und verschiedene Gemüsesorten zusammenstellt und kocht. 

Wenn das Gericht fertig ist, beten Sumitra und ihre Familie und sagen Gott danke für das Essen und für all seine Versorgung.

Kochrezepte aus Bangladesch zur Bekämpfung von Mangelernährung

Was ist Mangelernährung?

Mangelernährung in all ihren Formen umfasst Unterernährung, Vitamin- oder Mineralstoffmangel, Übergewicht, Fettleibigkeit und ernährungsbedingte, nicht übertragbare Krankheiten.

Schätzungen zufolge litten im Jahr 2022 weltweit 149 Millionen Kinder unter fünf Jahren unter Wachstumsstörungen. 45 Millionen waren zu dünn für ihre Körpergrösse und 37 Millionen waren übergewichtig oder fettleibig. Unterernährung spielt bei fast der Hälfte aller Todesfälle bei Kindern unter fünf Jahren eine Rolle.

Frauen, Säuglinge, Kinder und Jugendliche sind besonders gefährdet, mangelernährt zu sein. Eine gute Ernährung in den ersten 1000 Lebenstagen (einschliesslich der Schwangerschaft) garantiert den bestmöglichen Start ins Leben und wirkt sich langfristig positiv aus.

Armut erhöht das Risiko von Mangelernährung. Mangelernährung wiederum erhöht die Ausgaben für die Gesundheitsversorgung, senkt die Produktivität und verlangsamt das Wirtschaftswachstum. Dadurch wird der Teufelskreis der Armut weiter angeheizt.

Was Compassion gegen Mangelernährung tut