Kinderentwicklungshilfe : Auf den Philippinen verändert die Entwicklungshilfe für Kinder Leben.q
Jhamil

Jhamil

  • No SVG support
    Land: Bolivie
  • No SVG support
    Alter: 3
  • No SVG support
    Geschlecht : Junge
Werde Jhamils Pate

Zwischen Holzkohle, Grossstadt-Slum und Compassion-Kinderzentrum

Kinderentwicklungshilfe -

Cristina rennt zum nahe gelegenen Bach, um sich das Gesicht zu waschen. Sie findet es lustig, dass ihr Gesicht mit Holzkohle bedeckt ist. Sie sagt, sie sehe aus wie ein Gespenst. 

Die 12-Jährige lebt auf den Philippinen in einer Bergregion. Sie ist eines der Kinder aus dem Patenschaftsprogramm, deren Familien davon leben, Holz zu verbrennen und es als Holzkohle zu verkaufen. Das Köhlerhandwerk ist harte Arbeit. Eine Chance auf eine andere Beschäftigung besteht kaum. 

ÜBERBLICK

Flucht aus der Armut

Armut ist auf den Philippinen weit verbreitet, insbesondere auf dem Land, wo es oft schwer ist,  Arbeit zu finden. In der Hoffnung auf ein besseres Leben ziehen Tausende von ihnen in die grossen Städte, doch dort landen sie oft in Slums.

In solch einem Slum lebt die 16-jährige Hannah. Sie teilt eine kleine Hütte mit ihrer Grossmutter und ihren zwei Geschwistern, die über einem verschmutzten Fluss liegt. „Als ich Hannahs Hütte zum ersten Mal sah, war ich erschüttert. Es hat gestunken und überall lag Müll“, berichtet Minerva, Leiterin eines Compassion-Kinderzentrums.

Kinderentwicklungshilfe - Hannah ist Waise, wird aber von der örtlichen Kirche und Compassion unterstützt.

Ein Leben ohne Eltern

Hannah wuchs ohne Eltern auf. Ihre Mutter verliess die Familie, als sie noch ein Baby war und kurze Zeit später starb ihr Vater an einem Herzinfarkt. Oft vergingen Tage, an denen sie nichts zu essen hatten und gezwungen waren, von Bekannten etwas zu leihen. Schliesslich zogen Hannah und ihre Geschwister zu ihrer Grossmutter. 

Eines Nachts rüttelte ihr Bruder sie wach. „Ich konnte nichts vor dem Feuer retten, weder meine Schuluniform, meine Bibel noch die Briefe meiner Patin“, erzählt Hannah. Nur ein paar Stunden reichten aus, um über 300 Häuser zu zerstören.

„Als ich Hannahs Hütte zum ersten Mal sah, war ich erschüttert. Es hat gestunken und überall lag Müll“

Kinder in Not auf den Philippinen

Auf den Philippinen leben fast 13 Millionen Kinder in Armut. Ein Mangel an finanziellen Ressourcen für den Schulbesuch und Schulmaterial führt dazu, dass sie ohne Schulabschluss ins Erwachsenenleben starten müssen. Wenn es an Geld für ausgewogene Mahlzeiten fehlt, kann dies zu Mangel- und Unterernährung führen, was wiederum Entwicklungsverzögerungen zur Folge hat. Darüber hinaus sind sie einer höheren Gefahr ausgesetzt, Opfer von Gewalt, Kinderarbeit oder Ausbeutung zu werden.

Kinderentwicklungshilfe - Compassion leistet praktische Hilfe für Kinder in einem Land, das zählt

Praktische Hilfe, die Hoffnung schenkt

Armut wirkt sich auf alle Lebensbereiche eines Kindes aus. Die Mitarbeitenden der Kinderzentren sind mit der Lebenssituation der Menschen vertraut und verfügen über langjährige Erfahrung, um Kinder wie Cristina oder Hannah zu begleiten und zu fördern. Zusätzlich werden Themen wie Hygiene, Gesundheit oder Kinderschutz altersgerecht behandelt. Die Familien spielen dabei ebenfalls eine wichtige Rolle und werden durch Schulungen gestärkt.   

Die Unterstützung von Compassion hat Stabilität in das Leben von Cristinas Familie gebracht. „Sie stellen uns Lebensmittel zur Verfügung und unsere Kinder können zur Schule gehen“, sagt Nonoy, Cristinas Onkel. Cristina möchte später Lehrerin werden. „Ich möchte Kindern helfen, damit sie ein besseres Leben führen.“

Hannah leitet mittlerweile eine Kleingruppe für Mädchen und engagiert sich in ihrer Kirche. Nach dem Feuer unterstützten die lokale Partnerkirche und Compassion Hannahs Familie beim Wiederaufbau der Hütte und statteten sie mit lebensnotwendigen Dingen aus.

Werde ein Teil der Veränderung!

Cristina und Hannah tragen viel Potenzial in sich, genauso wie Millionen anderer Kinder, die in Armut aufwachsen. Wenn Kinder und Jugendliche ihre Fähigkeiten kennen und lernen, sie einzusetzen, können sie ihr Leben selbstbestimmt gestalten und haben dadurch die Chance, den Kreislauf der Armut zu durchbrechen. Deshalb ist es so wichtig, dass Menschen an ihrer Seite stehen: ihre Familien und Freunde, die Mitarbeitenden des Kinderzentrums, die Patinnen und Paten aus aller Welt.

Du kannst dazu beitragen! Nimm am Muskathlon Philippinen vom 21.-28. März 2025 teil und lass dich nicht nur sportlich herausfordern. Eine Woche, die auf einzigartige Weise Gerechtigkeit mit Abenteuer, Sport und Glauben verbindet.

Quellen: 
1. UNICEF, Social policy and governance, in: unicef.org, https://www.unicef.org/philippines/social-policy-and-governance, 07.11.2023