196 Maniratwibuka

Maniratwibuka

  • No SVG support
    Land: Rwanda
  • No SVG support
    Alter: 9
  • No SVG support
    Geschlecht : Junge
Werden Sie Maniratwibukas Pate

VERPFLICHTUNG ZUM KINDERSCHUTZ BEI COMPASSION

Bei Compassion glauben wir, dass Kinder es verdienen, wertgeschätzt, geliebt und geschützt zu werden.

Deswegen steht für Compassion die Liebe und Fürsorge für Kinder und ihr Schutz an erster Stelle. Da Kinder, die in extremer Armut leben, zu den am stärksten gefährdeten gehören, hat Compassion klare Richtlinien erarbeitet. Damit soll die Sicherheit und der Schutz jedes Kindes, welches durch uns unterstützt wird, gewährleistet werden.

UNSERE ÜBERZEUGUNGEN

Der Kinderschutz bei Compassion gründet auf folgenden Überzeugungen:

  • Gewalt gegen Kinder ist niemals gerechtfertigt, und jede Gewalt gegen Kinder muss vermieden werden.
  • Kinder sind in den Augen Gottes kostbar. Sie sind einzigartig und verdienen Würde und Respekt.
  • Es ist die Aufgabe von allen, Kinder zu schützen.
  • Alle, die mit Kindern zu tun haben, sollen immer im Interesse des Kindes handeln, und wenn dies nicht geschieht, sollen sie dafür verantwortlich gemacht werden.
  • Kinder sind sowohl verletzlich als auch stark. Wir glauben, dass Kinder zu ihrem eigenen Schutz beitragen können. Sie müssen befähigt werden, sich für ihren eigenen Schutz und den anderer Kinder einzusetzen. Gleichzeitig müssen Kinder von respektvollen und vertrauenswürdigen Erwachsenen geschützt und betreut werden.
  • Die Paten teilen die Verantwortung, Kinder zu schützen.
  • Die Regierungsbehörden haben die Aufgabe, Kinder vor Missbrauch zu schützen und zu handeln, wenn Kinder Opfer werden. Compassion vertritt die Ansicht, dass die lokalen Justizbehörden das am besten geeignete Rechtsmittel sind, um strafrechtliche Fälle von Kindesmissbrauch, Ausbeutung und Vernachlässigung zu ahnden. Compassion anerkennt auch die wesentliche Rolle der Eltern und Paten in ihren Bemühen, Opfer von Missbrauch zu schützen.

COMPASSION
SCHÜTZT DIE KINDER

Unser Ansatz zum Kinderschutz beginnt mit der Prävention von Missbrauch in unseren über 7‘000 Kinderzentren, die für die Umsetzung des Patenschaftsprogramms verantwortlich sind und sich um das Wohl der Kinder bemühen.

Wenn ein Kind missbraucht wird, handeln wir schnell und gezielt, um :

> die zuständigen örtlichen Behörden einzuschalten,

> um betroffenen Kindern Zuflucht zu bieten,

> um die Heilung missbrauchter Kinder zu gewährleisten.

WIR ERREICHEN DIESE ZIELE DURCH

  • Ein Kinderschutzprogramm, das an das jeweilige Alter aller Patenkinder angepasst ist.
  • Schulung der Mitarbeitenden in den Kinderzentren zum Thema Kinderschutz und Missbrauchsprävention.
  • Jährliche Schulung aller Mitarbeitenden der Länderbüros und in den internationalen Strukturen, der Vorstandsmitglieder und der ehrenamtlichen Mitarbeitenden von Compassion.
  • Eine Verpflichtung aller oben genannten Personen durch die Unterzeichnung des von Compassion herausgegebenen „Verhaltenskodex“ in Bezug auf Kinder.
  • Eine Überprüfung des strafrechtlichen Hintergrundes aller, die mit Compassion-Patenkindern in Kontakt kommen, einschliesslich Mitarbeitenden und Paten, die ihre Patenkinder besuchen.

IHRE ROLLE ALS PATE UND SPENDER
IM BEZUG AUF DEN KINDERSCHUTZ

Als Pate sind Sie Teil des Engagements von Compassion, Kinder im Namen Jesu aus Armut zu befreien. Sie sind somit Verteidiger der Kinder und folgen dem Auftrag Jesu. In Matthäus 18,6 formuliert die Bibel klar den Auftrag zum Schutz der Kinder: „Wer aber einen dieser Kleinen, die an mich glauben, zu Fall bringt, für den wäre es besser, wenn ihm ein Mühlstein um den Hals gehängt und er in der Tiefe des Meeres versenkt würde.“ – Gott nimmt den Schutz von Kindern sehr ernst!

Wenn Ihr Patenkind in einem Brief etwas schreibt, das den Eindruck erweckt, dassein Missbrauch stattfindet oder stattfinden könnte, bitten wir Sie dringend, sich telefonisch an unsere für Kinderschutz zuständigen Mitarbeitenden zu wenden (024 434 21 24) oder das folgende Kontaktformular auszufüllen.

Damit werden Sie, die Familie Ihres Patenkindes, unsere Partnerkirchen im globalen Süden und die Mitarbeitenden von Compassion gemeinsam ein verlässliches Sicherheitsnetz für Ihr Patenkind schaffen.

FEHLVERHALTEN MELDEN

Wenn Sie Zeuge eines Fehlverhaltens wurden oder eines vermuten (während einer Patenreise, beim Besuch eines Patenkindes, aufgrund eines Briefes etc.), melden Sie dies bitte umgehend unseren Kinderschutzbeauftragten. Vielen Dank!

Wenn Sie ein Foto oder einen Screenshot gemacht haben, können Sie uns dieses Bild hier senden. Bitte unten klicken (Bild max. 2 MB).

BESUCHE BEI IHREM PATENKIND

Bevor Sie Ihr Patenkind besuchen können, benötigen wir Ihren aktuellen Strafregisterauszug. Dieses Prinzip gilt für alle, die ein Kinderzentrum von Compassion besuchen wollen oder im Auftrag von Compassion zu einem Kinderzentrum reisen.

Unsere Kinderschutzrichtlinien regeln die Beziehung zwischen Paten und Patenkindern während Gruppenreisen oder individuellen Besuchen. Ein Programm für den Besuch eines Patenkindes muss sowohl von Compassion Schweiz als auch von der Compassion Partnerkirche in der Region, in der das Kind lebt, bestätigt werden. Ein Besuch wird immer von einem Mitarbeitenden des örtlichen Compassion-Teams begleitet. Unangekündigte Besuche durch Paten sind nicht möglich.

Diese Vorgehensweise schützt einerseits die Kinder in den Compassion-Programmen vor potenziellem Missbrauch, und andererseits ihre Besucher vor unbegründeten Anschuldigungen.

Alle Besucher müssen die Kinderschutzrichtlinien von Compassion unterschreiben, bevor sie ihr Patenkind besuchen können, und sich daran halten, auch wenn sie an einer Gruppenreise teilnehmen. Compassion behält sich das Recht vor, eine Besuchsanfrage abzulehnen, wenn sie nicht im Interesse des Kindes liegt.